Gesundheit: Lebensmittel: Intoleranz ist nicht gleich Allergie – Wissenschaft – Augsburger Allgemeine

Nicht nur Allergien können Magenschmerzen und Durchfall auslösen. Wenn Menschen größere Mengen eines Nahrungsmittels nicht vertragen, handelt es sich um eine Lebensmittelintoleranz.

i

Twittern

Bei Verdacht auf Laktose-Intoleranz: Nicht Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

Juli 10, 2014 by  
Filed under Durchfall

Gesundheit: Lebensmittel: Intoleranz ist nicht gleich Allergie – Wissenschaft – Augsburger Allgemeine

Nicht nur Allergien können Magenschmerzen und Durchfall auslösen. Wenn Menschen größere Mengen eines Nahrungsmittels nicht vertragen, handelt es sich um eine Lebensmittelintoleranz.

i

Twittern

Bei Verdacht auf Laktose-Intoleranz: Nicht Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

Juli 10, 2014 by  
Filed under Durchfall

Durchfall, Grippe, Augenentzündung: Wischspuren auf Touchscreens wimmeln von Bakterien – News – FOCUS Online – Nachrichten

Die Bildschirme von Smartphones und Tablet-Computern können sich einer Studie zufolge zu wahren Bakterienschleudern entwickeln. Gegensteuern lässt sich mit gewissenhafter Reinigung – wovon jedoch viele Hersteller abraten.
Smartphones und Tablets begleiten ihre User überallhin: in den Bus, an den Esstisch, sogar auf die Toilette. Das macht sie zu besonders effizienten Keimschleudern: Die Oberflächen Quelle: Focus.de… [weiterlesen]

Oktober 27, 2012 by  
Filed under Durchfall, Nachrichten

Nahrungsmittel: Wenn Essen krank macht – geldsparen.de

27.04.2012
Von Anja Lang

Hautausschlag nach dem Obstsalat, Durchfall durch Käsebrot oder Kopfschmerzen von Ölsardinen. Solche oder ähnliche Beschwerden nach dem Essen machen immer mehr Menschen zu schaffen. In vielen Fällen steckt eine Nahrungsmittelunverträglichkeit dahinter. Wie es zu den ungewollten Reaktionen kommt und was man dagegen tun kann.

Mehr zum Thema

Schwangerschaft
Diabetestest Quelle: Geldsparen… [weiterlesen]

Allergien auf dem Vormarsch

Dr. Thomas Titzmann, Hautarzt in Augsburg-Göggingen, mit Schwerpunkt Allergologie (neben Hautkrebs- und Lasertherapie) sieht Umwelterkrankungen wie Allergien auf dem Vormarsch. Die Bandbreite reicht von Heuschnupfen über die Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln und Kosmetika bis hin zu Reaktionen auf Tattoos.

Allergien können ja sehr unterschiedliche Beschwerden verursachen.

Wer ist denn vor allem betroffen?

In Deutschland sind ca. 32 Millionen Menschen allergisch belastet. Haupt-betroffene sind Menschen mit einer besonderen allergischen Disposition und Neurodermitiker. Entzündungen der Haut werden oft durch Nahrungsmittelallergien aber auch durch Ablagerung von Pollen auf der Haut hervorgerufen. Zusätzlich besteht häufig eine genetische Veranlagung zu Heuschnupfen und Asthma.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Allergie: Diagnose und Therapie

Wie erkennt man eine Allergie?

Bei der Diagnostizierung einer Allergie ist manchmal detektivischer Spürsinn gefragt. Die Ursachensuche ist oftmals schwierig und erfordert genaueste Anamnese, modernste Diagnostik mittels verschiedener Hauttestungen wie Pricktests oder Epikutantests und ggf. Provokationtests. Beim Pricktest
werden zum Beispiel verdächtige Nahrungsmittel oder Pollen am Unterarm in die Haut gepiekst. Das Ergebnis kann nach 20 Minuten abgelesen werden. Beim Epikutantest werden Testpflaster auf den Rücken aufgeklebt um Kontaktallergien oder Medikamentallergien zu erkennen. Sehr aufschlußreich ist häufig eine Bestimmung der Allergiewerte im Blut (IgE).

Wie sieht die Therapie einer Allergie aus?

Die Therapie von Allergien variiert je nach Allergen. Grundsätzlich sollten bekannte Allergene gemieden werden. Bei Insektengift und Pollen ist die beste Therapie die sog. Hyposensibilisierungbehandlung, bei der der Körper langsam an die Allergene gewöhnt wird.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Allergien von A bis Z

Hundehaar Allergie
Patienten mit Heuschnupfen leiden unter vielfältigen Beschwerden – wie
sehen diese aus?

Heuschnupfen beginnt meist mit Juckreiz im Auge. Dieser führt zur chronischen Bindehautentzündung und Lidekzemen. An der Nase kommt es zu Nießattacken, gefolgt von Fließschnupfen und verstopfter Nase. Im weiteren Verlauf folgen häufig chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, chronische Bronchitis und Asthma.

Sind immer die Pollen verantwortlich?

Oh nein, Allergieauslöser sind überall. Oft sind es zwar Pollen von Bäumen und Gräsern, aber es können auch Schimmelpilze, Tierhaare , Hausstaub- oder Vorratsmilben für die Allergie verantwortlich sein, seltener Pflanzen wie der Ficus Benjamina.

Welche Haustiere machen denn Beschwerden?

Am häufigsten Katzen, Meerschweinchen und Pferde, im Prinzip aber alle „felltragenden“ Tiere.

Und wie sieht es bei den Nahrungsmittelallergien aus?

Spitzenreiter sind Weizenmehl, Milchprodukte und Nüsse. Nahrungmittelallergien sind verantwortlich für Ekzeme, Nesselsucht (Urtikaria), Asthma und auch viele Durchfallerkrankungen mit chronischer Colitis, selten sogar allergische Schockreaktionen. Selbst die Colitis ulcerosa und der Morbus Crohn verschlechtern sich häufig durch Nahrungsmittelallergien.

Immer mehr Menschen reagieren auf Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten – welche Substanzen sind bedenklich?

Bei der Hautpflege spielen Duftstoffe, Konservierungsstoffe und , Salbengrundlagen die Hauptrolle. Bei Verdacht auf eine Allergie sollte man sich auf jeden Fall austesten und ein individuelles Pflegekonzept zusammenstellen lassen. Entzündungen der Haut werden durch Rasieren oft noch verstärkt In diesem Fall ist eine Langzeit-Haarentfernung durch Lasertherapie oft eine große Hilfe.

Stimmt es , dass auch Tätowierungsfarbstoffe Allergien auslösen können?

Ja, das stimmt tatsächlich, häufig löst die Farbe Rot eine Allergie aus. Dann muß die Tätowierung mittels Laser oder Operation entfernt werden.

Gibt es auch lebensbedrohliche Allergien?

Ja. Nahrunsgmittel- und Medikamenten-Allergien können ebenso wie Insektengiftallergien lebensbedrohlich sein. Bienen- und Wespengiftallergien sind für mindestens 20 Todesfälle/Jahr bei uns verantwortlich, wobei die Dunkelziffer sicher wesentlich größer ist.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht