Ambulante OP

Januar 7, 2010 by  
Filed under Aktuell, Ambulante OP, News

IMG_0851 In der ALDERMA Praxisklinik Dr. Titzmann werden alle chirurgischen Eingriffe an der Haut nach dem neuesten Kenntnisstand der operativen Dermatologie durchgeführt. Hierzu zählen Exzisions- und Wundverschlusstechniken inkl. Verschiebelappenplastiken und Hauttransplantationen. Neben der Funktionalität wird besonders das optimale ästhetische Ergebnis berücksichtigt (d. h. Verwendung von resorbierbarem Nahtmaterial und plastisch-chirurgische Nahttechniken zur optimalen Narbenbildung). Die Operationspräparate werden ausnahmslos im eigenen dermatohistopathologischen Labor untersucht, wodurch eine besonders große diagnostische Sicherheit gewährleistet ist. Bei bösartigen Hautveränderungen kommt immer eine mikrographisch kontrollierte Histologie zur Anwendung. Die gesamte Behandlung ist darauf ausgerichtet, dass die Patienten alle beruflichen und privaten Aktivitäten so schnell wie möglich wieder aufnehmen können.

Operation gutartiger Hautveränderungen

  • Muttermale/Naevi
  • Fettgeschwülste/Lipome
  • Zysten
  • Warzen
  • eingewachsene Zehennägel
  • u.a.

Operation bösartiger Hautveränderungen

  • Weißer Hautkrebs
  • Basalzellkarzinome/Basaliome
  • Stachelzellkarzinome/Spinaliome
  • Morbus Bowen
  • Muskelzellkarzinome
  • Angiosarkome
  • Lymphome
  • u.a.
  • Schwarzer
    Hautkrebs
  • Maligne Melanome

Ästhetische Operationen

  • Narbenkorrekturen
  • Lidplastiken
  • Schamlippenverkleinerung/Labiareduktionsplastik
  • u.a.

Hautkrebsvorsorge

Oktober 18, 2009 by  
Filed under Aktuell, Hauterkrankungen, Hautkrebsvorsorge

A und O ist eine jährliche Hautkrebsvorsorge.
Von den allgemeinen Krankenkassen werden jetzt alle 2 Jahre Kontrollen ab dem 35. Lebensjahr bezahlt. Manche BKK’s übernehmen wieder jährliche Kontrollen ohne  Alterseinschränkung. Privatpatienten sind nicht eingeschränkt. Immer häufiger sind jüngere Menschen betroffen. Regelmäßige Vorsorge und Kontrollen der bestehenden und neu auftretenden Muttermale sind für jedermann ab dem Kindesalter die wichtigste Prophylaxe.

Auflichtmikroskopie und computerunterstützte Bilddokumentation/Videodokumentation sind wichtige Hilfsmittel zur Diagnose von Hautkrebs. Liegt bereits ein Hautkrebs vor, egal ob Melanom oder weißer Hautkrebs ist die operative Entfernung die beste Therapie.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Hautkrebstherapie

August 15, 2009 by  
Filed under Aktuell, Hauterkrankungen, Hautkrebstherapie

A und O ist eine jährliche Hautkrebsvorsorge. Besondere Untersuchungsmöglichkeit ist die moderne computer-gestützte Videodokumentation von Pigmentmalen in der ALDERMA Praxisklinik. Liegt bereits ein Hautkrebs vor, egal ob Melanom oder weißer Hautkrebs ist die operative Entfernung die beste Therapie. In der ALDERMA Praxisklinik Dr. Titzmann werden alle Hautkrebsoperationen nach dem neuesten Kenntnisstand der operativen Dermatologie durchgeführt. Alle operierten bösartigen Hautkrebsformen werden im eigenen dermatohistopathologischen Institut untersucht (in der Regel mit MKC, d. h. mikrographisch kontrollierter Chirurgie).
Dr. Titzmann besitzt die seltene Zusatzqualifikation als Dermato-histopathologe und Onkologisch Verantwortlicher Arzt. In anfänglichen Stadien kommt beim weißen Hautkrebs auch eine Lasertherapie, eine Creme-Behandlung (Imiquimod, Diclofenac- Hyaluronsäure, Fluorouracil) oder eine photodynamische Therapie in Frage. Dünne Melanome bis 1mm Tumordicke werden mit 1cm, dickere Melanome mit 2cm Sicherheitsabstand exzidiert. Ab 1mm Tumordicke wird derzeit noch eine operative Entfernung des Wächterlymphknotens empfohlen (sog. Sentinellymphonodektomie). Dr. Titzmann arbeitet mit der Augsburger Hautklinik, den Münchner Unikliniken der LMU und TU, dem städtischen Krankenhaus Schwabing, der Universitätsklinik Regensburg und dem Kreiskrankenhaus Blaubeuren zusammen. Zur Prophylaxe sollte ein vernünftiger Umgang mit der Sonne selbstverständlich sein, d. h. mittags Sonne meiden und generell konsequente Anwendung hoher Lichtschutzpräparate. Gerade für die Entstehung des Melanoms (schwarzer Hautkrebs) sind vor allem Sonnenbrände in der Kindheit und Jugend verantwortlich. Das Hautkrebsrisiko steigt durch Solarienbesuche, daher sollte darauf verzichtet werden. So wird auch der frühzeitigen Hautalterung und Faltenbildung entgegengewirkt. Für Jugendliche unter 18 Jahren hat der Bundestag aktuell ein gesetzliches Solariumverbot beschlossen.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht