Intimrasur: Schamhaar-Entfernung kann Hautkrankheiten verursachen > Kleine Zeitung

Juni 8, 2013 by  
Filed under Dellwarzen

Der Trend zum Entfernen der Schamhaare mit Rasierern, Schere oder Wachs kann die Verbreitung von Warzen fördern.Foto © Fotolia: UMA Darauf haben französische Hautärzte in einem am Montag veröffentlichten Beitrag für die Fachzeitschrift Sexually Transmitted Infections hingewiesen. Die Ärzte beobachteten nach eigenen Angaben in den vergangenen zehn Jahren eine Zunahme von sogenannten Dellwarzen (Molluscum Quelle: KLEINE Zeitung… [weiterlesen]

Lasermedizin der Extraklasse in Düsseldorf

Ob Tattoos, Besenreiser, Narben oder auch Haare, mit modernen Lasergeräten können die verschiedensten Bereiche effektiv behandelt werden
Was in jungen Jahren einmal schön war, wird im Alter oft zu einer Belastung und es stellt sich die Frage, wie ein Tattoo wieder entfernt werden kann. Ob Herz auf dem Rücken, eine Rose am Fußgelenk oder auch der Name des Partners auf dem Arm, Tattoos auf der Haut sind nicht immer ein Quelle: Blogosphaeren… [weiterlesen]

Schamhaar-Entfernung kann Hautkrankheiten verursachen – Haut und Haar – derStandard.at › Gesundheit

März 19, 2013 by  
Filed under Dellwarzen

Ärzte verweisen auf Mikrotraumata und eine damit verbundene Zunahme von Dellwarzen im GenitalbereichDer Trend zum Entfernen der Schamhaare mit Rasierern, Schere oder Wachs kann die Verbreitung von Warzen fördern. Darauf haben französische Hautärzte in einem am Montag veröffentlichten Beitrag für die Fachzeitschrift Sexually Transmitted Infections hingewiesen. Die Ärzte beobachteten nach eigenen Angaben Quelle: Der Standard.at… [weiterlesen]

Schamhaarentfernung kann Hautkrankheiten verursachen

März 19, 2013 by  
Filed under Dellwarzen

Der Trend zum Entfernen der Schamhaare mit Rasierern, Schere oder Wachs kann die Verbreitung von Warzen fördern. Darauf haben französische Hautärzte in einem Beitrag für die Fachzeitschrift Sexually Transmitted Infections hingewiesen. Die Ärzte beobachteten nach eigenen Angaben in den vergangenen zehn Jahren eine Zunahme von so genannten Dellwarzen (Molluscum contagiosum).Die Autoren berichten von 30 Quelle: Umwelt panorama Energie… [weiterlesen]

Was müde Füße munter macht > Kleine Zeitung

Mai 8, 2012 by  
Filed under Allgemein

Endlich wieder Sonne und Luft an die Haut lassen – nach langen, dunklen Herbst- und Wintermonaten ein Genuss für Körper und Seele. Doch beim Frühlings-Pflege-Check werden leider oft die Füße vernachlässigt: Dabei lässt sich für gesunde und gepflegte Füße eine ganze Menge tun.Foto © APADer Frühjahrs-Check für die Füße sollte mit einem kritischen Blick auf die Haut beginnen, sagt der Podologe Andreas Sanders. Nach Quelle: KLEINE Zeitung… [weiterlesen]

– Die gemeine Warze

Mai 5, 2012 by  
Filed under Hauterkrankungen

Die gemeine Warze, auch Verrucca vulgares genannt, gehört zu den häufigsten Hauterkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Sie kann von Stecknadel- bis Zentimetergröße variieren und ist für ihre Hartnäckigkeit auch in der Therapie bekannt. Jeder Mensch setzt sich im Laufe seines Lebens mit den all gegenwärtig vorkommenden vulgären Warzen auseinander. Die Zeitspanne zwischen Virusübertragung und Warzenbildung Quelle: Gesundheit Aktuell… [weiterlesen]

Ambulante OP

Januar 7, 2010 by  
Filed under Aktuell, Ambulante OP, News

IMG_0851 In der ALDERMA Praxisklinik Dr. Titzmann werden alle chirurgischen Eingriffe an der Haut nach dem neuesten Kenntnisstand der operativen Dermatologie durchgeführt. Hierzu zählen Exzisions- und Wundverschlusstechniken inkl. Verschiebelappenplastiken und Hauttransplantationen. Neben der Funktionalität wird besonders das optimale ästhetische Ergebnis berücksichtigt (d. h. Verwendung von resorbierbarem Nahtmaterial und plastisch-chirurgische Nahttechniken zur optimalen Narbenbildung). Die Operationspräparate werden ausnahmslos im eigenen dermatohistopathologischen Labor untersucht, wodurch eine besonders große diagnostische Sicherheit gewährleistet ist. Bei bösartigen Hautveränderungen kommt immer eine mikrographisch kontrollierte Histologie zur Anwendung. Die gesamte Behandlung ist darauf ausgerichtet, dass die Patienten alle beruflichen und privaten Aktivitäten so schnell wie möglich wieder aufnehmen können.

Operation gutartiger Hautveränderungen

  • Muttermale/Naevi
  • Fettgeschwülste/Lipome
  • Zysten
  • Warzen
  • eingewachsene Zehennägel
  • u.a.

Operation bösartiger Hautveränderungen

  • Weißer Hautkrebs
  • Basalzellkarzinome/Basaliome
  • Stachelzellkarzinome/Spinaliome
  • Morbus Bowen
  • Muskelzellkarzinome
  • Angiosarkome
  • Lymphome
  • u.a.
  • Schwarzer
    Hautkrebs
  • Maligne Melanome

Ästhetische Operationen

  • Narbenkorrekturen
  • Lidplastiken
  • Schamlippenverkleinerung/Labiareduktionsplastik
  • u.a.

Lasertherapie störender Hautveränderungen

bild-auge-frau
Im Herbst ist alljährlich die Hochsaison der Lasertherapie, da die Sonneneinstrahlung und somit mögliche Nebenwirkungen durch UV-Strahlen auf ein Minimum reduziert sind. Dr. med. Thomas Titzmann, niedergelassener Hautarzt und Spezialist für Lasertherapie und ästhetische Medizin in Augsburg zeigt die Möglichkeiten auf:

Was kann man tun gegen unschöne Pigmentflecken insbesondere im Gesicht und an den Handrücken?

Hier kann die moderne Lasertherapie helfen. Hervorragende, narbenlose Ergebnisse bringt der Einsatz eines Rubinlasers, der das Pigment bei flachen Pigmentflecken in kleinste Partikel zersprengt, die dann über das Lymphsystem abtransportiert werden. Meist reicht eine Behandlung aus.

Bei erhabenen Pigmentflecken, Knötchen, Muttermalen und Warzen funktioniert dieses Prinzip nicht, hier kann man aber problemlos das störende Gewebe in feinsten Schichten mit einem Erbiumlaser oder CO2 Laser abtragen. Es resultiert eine kleine Wunde, die meist nach 7 – 10 Tagen abgeheilt ist.

Wie lassen sich störende rote Äderchen im Gesicht behandeln?

Gefäßverweiterungen, Blutschwämmchen, Couperose oder Rosazea werden mittels Laser effektiv therapiert. Blaue Gefäße reagieren gut auf den Diodenlaser, rote Gefäße reagieren besser auf den KTP Laser. Für
sehr feine Gefäße im Gesicht oder auch für Feuermale (Naevus Flammeus) ist eine neue Therapie ideal, ein hochenergetisches gepulstes Lichtsystem, das die Veränderungen schonend und sicher entfernt. Diese neue Therapie ist übrigens auch sehr gut geeignet zur Entfernung von Pigmentflecken.

Bei Blutschwämmchen (Angiomen) reicht meist 1 Sitzung aus. Zur Therapie von Rosazea sind in der Regel mehrere Behandlungen erforderlich. Für größere Gefäße und Krampfadern an den Beinen eignet
sich am besten der Neodym Yag Laser.

Sind auch unerwünschte Haare mit der Lasertherapie zu entfernen?

Ja. Die Langzeithaarentfernung ist zum einen durch diverse Laser möglich. Gold- Standard ist hier nach wie vor der Light Sheer Diodenlaser. Wir setzen aber zusätzlich zur Lasertechnologie auch gern die moderne hochenergetische gepulste Blitzlampentechnik ein. Die qualitativ hochwertigen IPL Geräte haben oft den Vorteil geringerer Nebenwirkungen bei eher noch besserer Wirkung insbesondere bei feinen Haaren. Bei überstarker Behaarung sollte auch ein Hormonstatus vor der Behandlung erhoben werden.

Gibt es eine Chance, ungeliebte Tätowierungen wieder los zu werden?

Insbesondere die dunklen Schwarz-, Blau- und Grüntöne können sehr gut mit einzelnen Lasern, insbesondere dem neusten Rubinlaser entfernt werden. Sobald jedoch Rot- und Gelbtöne mit im Spiel sind, werden meist
einige Sitzungen mehr erforderlich bis zur völligen Pigmententfernung. In der Regel sind mindesten 3 – 5 Sitzungen im Abstand von ca. 4 – 6 Wochen erforderlich, manchmal auch mehr.

Hilft der Laser auch gegen Falten?

Neueste Entwicklung zur Behandlung von Falten und zur flächigen Gewebestraffung an Gesicht, Hals, Dekolleté und den Händen sind Fraktionierte Laser insbesondere Fraktionierte CO2 Laser. Hier bleiben gesunde Hautbrücken zwischen den pixelartigen, kleinen, vom Laser verursachten Hautkanälen bestehen. Die Heilung ist dadurch beschleunigt und die Downtime mit Rötung und Schuppung beträgt nur noch 1 Woche. Danach gibt es einen sofortigen Straffungseffekt. Zusätzlich wird in der Tiefe die Neubildung von Kollagen angeregt und es kommt in den nächsten 3 – 5 Monaten als Langzeiteffekt zu einer weiteren Hautstraffung.

Für alle Laser- und Blitzlampenbehandlungen gilt, dass UV Licht (Sonne und Solarium) für 3 – 4 Wochen vor und 3 – 4 Wochen nach Lasertherapie absolut tabu ist, um unschöne Pigmentverschiebungen (helle oder dunkle Fleckbildungen) zu vermeiden. Dazu können auch Sunblocker mit LSF 50+ verwendet werden.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht