Botox

Februar 4, 2010 by  
Filed under Aktuell, Botox, Faltenbehandlung, News

Botox, Botulinumtoxin:

Wir setzen in unserer Praxis je nach individueller Indikation und Fragestellung Botulinumtoxin Präparate aller Hersteller ein: Botox, Vistabel, Dysport, Azzalure, Xeomin, Bocouture.

Was ist eigentlich Botox, Botulinumtoxin?

Falten entstehen häufig durch mimische Bewegung. Zur Beseitigung mimischer Falten ist Botox (Botulinumtoxin) hervorragend geeignet. Vor allem das obere Gesichtsdrittel an der Stirn und im Augenbereich ist ideal für die Therapie mit Botox (Botulinumtoxin). Botox (Botulinumtoxin) ist ein natürliches Eiweiß, das von Bakterien (Clostridium botulinum) produziert wird und die Übertagung von Nervenimplusen auf die Gesichtsmuskulatur (oder die Schweißdrüsen) blockiert. Dadurch wird die behandelte Region gezielt ruhiggestellt, Falten werden auf natürliche Weise geglättet und die Haut entspannt sich.

Anmerkung: Häufig liest man, dass es sich bei Botulinumtoxin um ein Schlangengift handelt – diese Aussage ist völlig falsch.

Was kann Botulinumtoxin?

Optimale Behandlungsregionen sind horizontzale Stirnfalten (sog. Sorgenfalten) oder die senkrechte sog. Zornesfalte im Bereich der Glabella und Krähenfüße an den seitlichen Augenregionen. Aber auch Nasenfältchen (sog. Bunny Lines) können behandelt werden. Man kann auch gezielt die Augenbrauen anheben oder absenken und das Auge vergrößern („Big Eye“). Oder man bringt durch eine ganz gezielte Anwendung Schwung in die Augenbraue (sog. Spock-Effekt). Im unteren Gesichtsdrittel insbesondere um den Mund herum darf nur sehr vorsichtig behandelt werden, damit die Mundbewegung nicht gebremst wird. Es ist auch möglich, die Mundwinkel etwas anzuheben und den Halsbereich zu entspannen. Selbst ein überstarker Kaumuskel kann reduziert werden und man hat einen positiven Einfluß auf nächtliches Zähneknirschen. (Bruxismus).

Wie lang wirkt Botulinumtoxin und was muß man beachten?

Die Wirkdauer einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin beträgt in der Regel 3 – 5 Monate und kann danach problemlos unbegrenzt wiederholt werden.

Als Nebenwirkung kann ein blauer Fleck auftreten, die Injektionspunkte sind oft kurzzeitig etwas empfindlich, eine kleine Schwellung ist für ein paar Stunden erkennbar, kleine Rötungen werden nach der Behandlung abgedeckt.

Man sollte nach der Behandlung für 24 Stunden nicht an den Behandlungsstellen reiben, danach ist das Mittel im Muskel fixiert und unproblematisch. Wenn man zuvor stark an den Stellen reibt ist es möglich, dass das Mittel unter der Haut spreitet und zum Beispiel im Oberlidbereich eine kurzfristige Lidheberschwäche bewirken kann. Wenn nur die Stirn zentral (Glabella) behandelt wird, kann es sein, dass die seitlichen Augenbrauen etwas ansteigen, was oft als schön empfunden wird („sog. „Spock Augenbraue“), Manchmal ist dieser Effekt jedoch zu stark. Dies kann jedoch entweder direkt bei der Erstbehandlung prophylaktisch mitbehandelt werden oder man kann eine Korrektur nach 2-3 Wochen durchführen. Angenehmer Nebeneffekt im Stirnbereich ist die Besserung von Spannungskopfschmerz und evt. auch von Migräne, was oft auch der Privaten Krankenkasse übernommen wird.

Die Kosten betragen je nach Größe und Anzahl der zu behandelnden Regionen zwischen 100 – 500€. Eine informative Erstberatung ist kostenfrei.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht