Gesundheit: Glück und Urin: Testen Sie ihre Werte mit dem Smartphone – Wissenschaft – Augsburger Allgemeine

Januar 26, 2015 by  
Filed under Allgemein

Sind Sie gestresst oder gut gelaunt? Testen Sie es mit dem Smartphone. Die Selbstüberwachung nimmt kuriose Züge an. Aber Mediziner sehen durchaus Potenzial in den Apps.

i

Twittern

Mit verschiedenen Anwendungen soll der Nutzer sein persönliches Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

Krebstherapie: Letzte Hoffnung Maus-Avatar

August 15, 2014 by  
Filed under Allgemein

Eine US-Firma pflanzt Mäusen mit defektem Immunsystem Tumorgewebe von Krebspatienten ein, um an den Tieren dann personalisierte Therapien testen zu können.
Die haarlosen Mäuse, die sich im Labor von Champions Oncology in Baltimore tummeln, sind keine gewöhnlichen Labormäuse. Es handelt sich um Krebs-Avatare, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe: Die Tumore, an denen die Nager leiden, stammen Quelle: Heise.de… [weiterlesen]

Eine Woche Care-Pakete: Bamberger testen Asylbewerber-Essen – und sind entsetzt – Asylbewerber in Bayern – FOCUS Online – Nachrichten

Juli 16, 2013 by  
Filed under Nachrichten

Asylbewerber in Bayern werden mit Essenspaketen versorgt – in Bamberg haben 14 Deutsche die Pakete nun eine Woche lang getestet. Selbst der Oberbürgermeister hat mitgemacht – und fordert nun, die Praxis zu ändern.
Wer in Deutschland Asyl beantragt und nach Bayern geschickt wird, lebt unter schlechteren Bedingungen als in anderen Bundesländern. Dazu gehört auch, dass Asylbewerber sich hier nicht einfach das Quelle: Focus.de… [weiterlesen]

20 Minuten – «Oralsex kann Rachenkrebs auslösen»

Juni 3, 2013 by  
Filed under Allgemein

Michael Bornstein*, kann man durch Oralverkehr Kehlkopfkrebs bekommen?
Durch Oralverkehr kann das Humane Papillomavirus (HPV) übertragen werden. Dieses kann neben Gebärmutterhalskrebs auch Scheiden-, Anal- und Rachenkrebs auslösen. Es gibt aber über 100 verschiedene HP-Viren-Typen. Nur ein Bruchteil davon sind gefährlich, das heisst, führen zur Entstehung eines bösartigen Tumors.

Bruno Wermuth*, Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Australische Forscher testen Botox gegen Heuschnupfen

Oktober 10, 2012 by  
Filed under Heuschnupfen

Bakteriengift soll Symptome lindernNach ersten vielversprechenden Versuchen wollen australische Forscher in einer Studie das Antifaltenmittel Botox gegen Heuschnupfen einsetzen. Das Molekül des Bakteriengifts sei so verändert worden, dass es durch die Haut und die Nasenschleimhaut eindringen und auf die Nerven einwirken könne, die für die typischen Symptome wie Schnupfen, tränende Augen und heftige Niesanfälle Quelle: Gesundheit.de… [weiterlesen]

Forscher testen Botox gegen Heuschnupfen – HNO – derStandard.at › Gesundheit

Oktober 9, 2012 by  
Filed under Heuschnupfen

Das Bakteriengift soll Symptome wie Niesen und tränende Augen lindernNach ersten vielversprechenden Versuchen wollen australische Forscher in einer Studie das Antifaltenmittel Botox gegen Heuschnupfen einsetzen.
Das Molekül des Bakteriengifts sei so verändert worden, dass es durch die Haut und die Nasenschleimhaut eindringen und auf die Nerven einwirken könne, die für die typischen Symptome wie Schnupfen, Quelle: Der Standard.at… [weiterlesen]

Zecken-Krankheit: Gel gegen Borrelien in Arbeit – Risiko – FOCUS Online – Nachrichten

Juni 4, 2012 by  
Filed under Borreliose, Nachrichten

Zecken sind zum Schrecken aller Naturfreunde geworden. Sie sind in diesem Jahr besonders aktiv. Gegen die Krankheit Borreliose, die sie übertragen, testen Forscher derzeit ein neues Mittel.
[weiterlesen]

Pollen: So können Sie sich schützen

März 24, 2010 by  
Filed under Aktuell, Allergien, Heuschnupfen

Wer unter vielen Symptomen leidet, sollte sich testen lassen, denn meistens ist man gegen mehrere Pollen allergisch. Tabletten gibt es viele, sie wirken jedoch bei jedem anders: unbedingt vom Arzt beraten lassen!

> Stets ein Nasenspray parat haben. Und ein Taschentuch: Der nächste Niesanfall kommt bestimmt.

> Mehrmals in der Woche die Wohnung mit einem feuchten Tuchputzen und beim Auto regelmäßig den Innenraum saugen.

> Bett und Bettwäsche so oft wie möglich neu beziehen.

> Das Fenster geschlossen lassen und nur bei geringer Pollenbelastung lüften – in der Stadt zwischen 6 und 8 Uhr morgens, auf dem Land zwischen 19 und 24 Uhr.

> Hohes Gras meiden! Am besten nach Regen spazieren gehen. Den Rasen im Garten regelmäßig mähen.

> Auch sollten Allergiker während der Hochsaison wenig Sport im Freien treiben.

> Ebenfalls ratsam ist es, seinen Urlaub in die Zeit zu legen, in der der Pollenflug am schlimmsten ist – am besten reist man in pollenarme Gebiete wie ins Hochgebirge oder ans Meer.

> Und nicht zuletzt: Abends vor dem Schlafen duschen, so kommen keine Pollen ins Schlafzimmer.

Quelle: neuesonntagspresse 21.03.2010