Neu-Ulm: Zecken-Risiko in Ulm: Vorsicht, Vampire! – Nachrichten Neu-Ulm – Augsburger Allgemeine

Juli 29, 2014 by  
Filed under Borreliose, Nachrichten

Die Region Ulm und Neu-Ulm gilt als Risikogebiet, was Zeckenstiche betrifft. Es gibt eine Möglichkeit, wenigstens teilweise vorzusorgen. Von Katrin Fischer

i

Twittern

Wer gerne und viel in der freien Natur ist, muss in diesen Wochen wieder Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

Krankenkasse: Hautkrebs-Screening jetzt auch für Jüngere – geldsparen.de

Mai 18, 2014 by  
Filed under Kosten

Immer mehr Deutsche erkranken an Hautkrebs darunter auch viele junge Menschen. Einige Krankenkassen bieten das Hautkrebs-Screening deshalb bereits für unter 35-Jährige an.

Hautkrebs gehört hierzulande mit zu den häufigsten Krebsarten. Jedes Jahr erkranken rund 234.000 Menschen neu daran – mehr als ein Fünftel der Patienten sind unter 35 Jahre alt. Verantwortlich für diese Entwicklung machen Experten Quelle: Geldsparen… [weiterlesen]

DASS MEDIKAMENTE GEGEN HEUSCHNUPFEN ODER PFLEGEMITTEL BEI HAUTKRANKHEITEN VON KRANKENKASSEN MEIST NICHT BEZAHLT WERDEN PLAGT VIELE BETROFFENE

Juni 27, 2013 by  
Filed under Heuschnupfen, Medikamente

27.06.13 | 16:06 Uhr | 2 mal gelesen | So gefunden auf netzeitung.de Quelle: ad-hoc… [weiterlesen]

Gesundheit: Ärzte fordern trotz Screeningerfolgs mehr Engagement gegen Hautkrebs – Dresden – FOCUS Online – Nachrichten

Mai 1, 2013 by  
Filed under Nachrichten

Deutschlands Hautärzte fordern von Politik, Medien und Krankenkassen noch mehr Anstrengungen, die Gefahr von Hautkrebs öffentlich bewusst zu machen.
„Hautkrebs ist nach wie vor die häufigste onkologische Erkrankung“, sagte der Präsident der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG), Professor Rudolf Stadler, am Mittwoch zum Auftakt der Jahrestagung in Dresden. „Das Bewusstsein, Quelle: Focus.de… [weiterlesen]

Darmkrebs: Kennen Sie Ihr Risiko? – geldsparen.de

November 8, 2012 by  
Filed under Allgemein

07.11.2012
Von Anja Lang

Jährlich sterben in Deutschland etwa 30.000 Menschen an Darmkrebs. Diese hohe Zahl wäre vermeidbar, wenn mehr Menschen die Vorsorgeangebote der Krankenkassen in Anspruch nehmen würden. Gerade Personen mit Risikofaktoren sollten sich frühzeitig durchchecken lassen.

Mehr zum Thema

Darmkrebs
Diese Vorsorgen zahlt die Kasse

Pflegende Angehörige
Bezahlte Quelle: Geldsparen… [weiterlesen]

Interview Dr. Thomas Titzmann, Thema: Hautkrebs

August 8, 2012 by  
Filed under A-Z, Aktuell, Hautkrebs, Hautkrebs, News

Dr. Thomas Titzmann, Hautarzt und Spezialist für Lasertherapie und Allergologie und onkologisch verantwortlicher Arzt in Augsburg

Ja, der Hautkrebs ist heute die häufigste Krebsform überhaupt. An oberster Stelle steht der sog. „schwarze Hautkrebs“, das maligne Melanom, das so gefährlich verlaufen kann wie Brust- oder Lungenkrebs. Viel häufiger jedoch ist der sog. „helle Hautkrebs“ (Basaliom und Stachelzellkarzinom), der sich häufig nur in blassroten Fleckbildungen oder kleinen hautfarbenen Knoten auf der Haut bemerkbar macht, ganz harmlos aussieht und oft nur vom geübten und erfahrenen Dermatologen entdeckt und diagnostiziert werden kann. Allen Hautkrebsformen gemeinsam ist nicht nur die Zunahme, sondern auch das vermehrte Auftreten in immer jünger werdendem Alter.

 

Dermatologe

Dermatologe

 

Was kann man tun gegen Hautkrebs?
A und O ist eine jährliche Hautkrebsvorsorge. Von den allgemeinen Krankenkassen werden jetzt alle 2 Jahre Kontrollen ab dem 35. Lebensjahr bezahlt. Manche Krankenkassen übernehmen wieder jährliche Kontrollen ohne Alterseinschränkung. Privatpatienten sind nicht eingeschränkt. Immer häufiger sind jüngere Menschen betroffen. Regelmäßige Vorsorge und Kontrolle der bestehenden und neu auftretenden Muttermale sind ab dem Kindesalter die wichtigste Prophylaxe. Liegt bereits ein Hautkrebs vor, ist die operative Entfernung die beste Therapie, In anfänglichen Stadien kommt auch eine Lasertherapie, eine Creme-Behandlung oder eine photodynamische Therapie in Frage. Wichtige Prophylaxe ist ein vernünftiger Umgang mit der Sonne und eine konsequente Anwendung hoher Lichtschutzpräparate.

Sie waren viele Jahre Oberarzt am Klinikum Augsburg – wie sieht für Sie die ideale Hautkrebsvorsorge aus?

Erfahrung ist wichtig, die Hautkrebsvorsorge muß ein erfahrener Dermatologe durchführen. Standardinstrument der klassischen Hautkrebsvorsorge in der dermatologischen Praxis ist das Dermatoskop oder Auflichtmikroskop. Innovative Technik unterstützt den geschulten dermatologischen Blick: Die digitale Auflichtmikroskopie am PC ermöglicht eine computergesteuerte Analyse und Beurteilung der Muttermale. Eine hochauflösende Spezialkamera fotografiert und dokumentiert die Muttermale. Der Vorteil für den Patienten: Alle Bilder eines Muttermals, die über die Zeit aufgenommen wurden, werden übersichtlich nebeneinander dargestellt – so können Veränderungen sofort erkannt werden.

Solarium ja oder nein?
Das Hautkrebsrisiko steigt durch Solarienbesuche, Daher sollte darauf verzichtet werden. So wird auch der frühzeitigen Hautalterung und Faltenbildung entgegengewirkt. Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt ein gesetzliches Solariumverbot.

 

 

 

Krebsauslöser Papillomviren: Forscher nähren Hoffnung auf Hautkrebs-Impfung – Gesundheit | STERN.DE

März 23, 2012 by  
Filed under Allgemein

Eine Impfung gegen HP-Viren bezahlen die Krankenkassen – allerdings nur für Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren© Ralf Hirschberger/DPAHumane Papillomviren können nicht nur Gebärmutterhalskrebs auslösen, sondern fördern möglicherweise auch die Entstehung von Hautkrebs. Die nun untersuchten Virentypen seien eng mit denen verwandt, die Gebärmutterhalskrebs auslösen können, sagte Prof. Lutz Gissmann vom Quelle: Stern… [weiterlesen]

Hautkrebsvorsorge

Oktober 18, 2009 by  
Filed under Aktuell, Hauterkrankungen, Hautkrebsvorsorge

A und O ist eine jährliche Hautkrebsvorsorge.
Von den allgemeinen Krankenkassen werden jetzt alle 2 Jahre Kontrollen ab dem 35. Lebensjahr bezahlt. Manche BKK’s übernehmen wieder jährliche Kontrollen ohne  Alterseinschränkung. Privatpatienten sind nicht eingeschränkt. Immer häufiger sind jüngere Menschen betroffen. Regelmäßige Vorsorge und Kontrollen der bestehenden und neu auftretenden Muttermale sind für jedermann ab dem Kindesalter die wichtigste Prophylaxe.

Auflichtmikroskopie und computerunterstützte Bilddokumentation/Videodokumentation sind wichtige Hilfsmittel zur Diagnose von Hautkrebs. Liegt bereits ein Hautkrebs vor, egal ob Melanom oder weißer Hautkrebs ist die operative Entfernung die beste Therapie.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht