Mit Insektengiftallergie sicher durch den Sommer – Allergien – derStandard.at › Gesundheit

Juni 21, 2012 by  
Filed under Allergien

Europäische Stiftung für Allergieforschung informiert und gibt Tipps für AllergikerBerlin – Pünktlich zum Sommerbeginn starten auch Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen in die neue Saison. Ihre Stiche können weitreichende Folgen haben. Bundesweit reagieren rund drei Millionen Menschen allergisch auf die im Insektengift enthaltenen Enzyme, berichtet der deutsche Online-Reportagediens humannews. Die Quelle: Der Standard.at… [weiterlesen]

Drei Millionen Bürger leiden unter Insektengiftallergie

Juni 19, 2012 by  
Filed under Allgemein

Experten: Notfallset mit Medikamenten immer dabei habenRund drei Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Insektengiftallergie. In den Sommermonaten sollten die Betroffenen immer ein Notfallset mit Medikamenten griffbereit haben, um sich gegen Stiche von Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen zu wappnen, erklärte die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) in Berlin. Ein Stich könne Quelle: Gesundheit.de… [weiterlesen]

Allergien von A bis Z

Hundehaar Allergie
Patienten mit Heuschnupfen leiden unter vielfältigen Beschwerden – wie
sehen diese aus?

Heuschnupfen beginnt meist mit Juckreiz im Auge. Dieser führt zur chronischen Bindehautentzündung und Lidekzemen. An der Nase kommt es zu Nießattacken, gefolgt von Fließschnupfen und verstopfter Nase. Im weiteren Verlauf folgen häufig chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, chronische Bronchitis und Asthma.

Sind immer die Pollen verantwortlich?

Oh nein, Allergieauslöser sind überall. Oft sind es zwar Pollen von Bäumen und Gräsern, aber es können auch Schimmelpilze, Tierhaare , Hausstaub- oder Vorratsmilben für die Allergie verantwortlich sein, seltener Pflanzen wie der Ficus Benjamina.

Welche Haustiere machen denn Beschwerden?

Am häufigsten Katzen, Meerschweinchen und Pferde, im Prinzip aber alle „felltragenden“ Tiere.

Und wie sieht es bei den Nahrungsmittelallergien aus?

Spitzenreiter sind Weizenmehl, Milchprodukte und Nüsse. Nahrungmittelallergien sind verantwortlich für Ekzeme, Nesselsucht (Urtikaria), Asthma und auch viele Durchfallerkrankungen mit chronischer Colitis, selten sogar allergische Schockreaktionen. Selbst die Colitis ulcerosa und der Morbus Crohn verschlechtern sich häufig durch Nahrungsmittelallergien.

Immer mehr Menschen reagieren auf Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten – welche Substanzen sind bedenklich?

Bei der Hautpflege spielen Duftstoffe, Konservierungsstoffe und , Salbengrundlagen die Hauptrolle. Bei Verdacht auf eine Allergie sollte man sich auf jeden Fall austesten und ein individuelles Pflegekonzept zusammenstellen lassen. Entzündungen der Haut werden durch Rasieren oft noch verstärkt In diesem Fall ist eine Langzeit-Haarentfernung durch Lasertherapie oft eine große Hilfe.

Stimmt es , dass auch Tätowierungsfarbstoffe Allergien auslösen können?

Ja, das stimmt tatsächlich, häufig löst die Farbe Rot eine Allergie aus. Dann muß die Tätowierung mittels Laser oder Operation entfernt werden.

Gibt es auch lebensbedrohliche Allergien?

Ja. Nahrunsgmittel- und Medikamenten-Allergien können ebenso wie Insektengiftallergien lebensbedrohlich sein. Bienen- und Wespengiftallergien sind für mindestens 20 Todesfälle/Jahr bei uns verantwortlich, wobei die Dunkelziffer sicher wesentlich größer ist.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht