Pollenallergiker: Jetzt Immuntherapie starten

November 27, 2014 by  
Filed under Allgemein

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt für Pollenallergiker, um mit der Behandlung ihrer Hyposensibilisierung zu beginnen. Sie kann damit die Einbeziehung der unteren Atemwege und damit die Entwicklung eines allergischen Asthmas verhindern. Eine Hyposensibilisierung wirkt im Gegensatz zu den Akutmedikamenten wie ein Antihistaminikum nicht nur symptomlindernd, sondern ursächlich. Das heißt, sie reguliert das Quelle: Umwelt panorama Energie… [weiterlesen]

Allergien: Heuschnupfengeplagte bleiben im Haus: Wenn Pollen zu Monstern werden – Nachrichten Krumbach – Augsburger Allgemeine

Juni 14, 2014 by  
Filed under Allergien, Nachrichten

Heuer ging es mit den Beschwerden schon im Februar los. Warum Betroffene mit einer Behandlung nicht zögern sollten Von Monika Leopold-miller

i

Twittern

Der Allergiekalender muss neu geschrieben werden, sind sich die Experten einig. Die Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

Impfung gegen Pollen: Wann der Angriff auf den Heuschnupfen am erfolgreichsten ist – Therapie – FOCUS Online – Nachrichten

Juni 14, 2014 by  
Filed under Asthma, Heuschnupfen, Nachrichten

Eine Pollenallergie quält jedes Jahr Millionen Deutsche. Viele haben die Nase voll und setzen auf eine Hyposensibilisierung. Allerdings muss der Patient sie rechtzeitig beginnen – vor der Pollensaison.

Wenn die Pollen fliegen und die Nase juckt und trieft, nehmen sich viele Allergiker vor, etwas gegen ihren Heuschnupfen zu unternehmen. Damit sollten sie in der kalten Jahreszeit beginnen, wenn in der Natur Quelle: Focus.de… [weiterlesen]

Spezifische Immuntherapie: Hyposensibilisierung: Letzter Ausweg bei Allergie und Heuschnupfen? – Wissenschaft – Augsburger Allgemeine

Juni 7, 2014 by  
Filed under Allergien, Heuschnupfen

Nur eine Hyposensibilisierung, auch spezifische Immuntherapie (SIT) genannt, bekämpft die Ursachen einer Allergie. Die Behandlung dauert üblicherweise mehrere Jahre. Von Sibylle Hübner-Schroll

i

Twittern

Wer unter Heuschnupfen Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

Heuschnupfen: Tabletten statt lästiger Spritzentherapie

Mai 23, 2014 by  
Filed under Allergien, Heuschnupfen

Bald gibt es für Allergiker mit Heuschnupfen eine Alternative zur Hyposensibilisierung mittels Spritzen: Tabletten gegen Graspollen-Allergien. Die bisherige, zeitlich aufwändige Spritzentherapie mit zahlreichen Arztbesuchen entfällt. Die Patienten können die Impfstoffe als Tablette bequem zu Hause einnehmen. Bisher ist die einzige Möglichkeit, die Ursache der Allergie zu behandeln und so Folgeerkrankungen Quelle: Umwelt panorama Energie… [weiterlesen]

TITEL: Spritze gegen Allergien – TITEL – FOCUS Online – Nachrichten

März 19, 2013 by  
Filed under Allergien, Nachrichten

Millionen Deutsche reagieren mit Schnupfen, Ausschlag oder Atemnot auf Pollen, Lebensmittel oder Tiere. Jetzt entwickeln Forscher neue hochwirksame Therapien.
Wenn Iris Adam mit ihrer Familie kocht, muss sie eine lange Liste mit Lebensmitteln im Kopf behalten. Beide Kinder und ihr Mann sind gegen verschiedene Zutaten allergisch. Der unproblematischste Esser ist Familienvater Marko Adam. Der 44-Jährige Quelle: Focus.de… [weiterlesen]

Hyposensibilisierung: Eine Impfung gegen die Allergie – Gesundheit | STERN.DE

März 23, 2012 by  
Filed under Allgemein

Betroffe erhalten Spritzen mit winzigen Mengen des Allergens, damit ihr Immunsystem lernt, normal auf den Stoff zu reagieren© EcarfDie Hyposensibilisierung ist die einzige Allergietherapie, die das Übel tatsächlich an der Wurzel packt. Ärzte nennen das Verfahren spezifische Immuntherapie (SIT) oder Allergie-Impfung, weil sie ähnlich wie eine Impfung funktioniert: Betroffene erhalten winzige Mengen des Quelle: Stern… [weiterlesen]

Allergie: Diagnose und Therapie

Wie erkennt man eine Allergie?

Bei der Diagnostizierung einer Allergie ist manchmal detektivischer Spürsinn gefragt. Die Ursachensuche ist oftmals schwierig und erfordert genaueste Anamnese, modernste Diagnostik mittels verschiedener Hauttestungen wie Pricktests oder Epikutantests und ggf. Provokationtests. Beim Pricktest
werden zum Beispiel verdächtige Nahrungsmittel oder Pollen am Unterarm in die Haut gepiekst. Das Ergebnis kann nach 20 Minuten abgelesen werden. Beim Epikutantest werden Testpflaster auf den Rücken aufgeklebt um Kontaktallergien oder Medikamentallergien zu erkennen. Sehr aufschlußreich ist häufig eine Bestimmung der Allergiewerte im Blut (IgE).

Wie sieht die Therapie einer Allergie aus?

Die Therapie von Allergien variiert je nach Allergen. Grundsätzlich sollten bekannte Allergene gemieden werden. Bei Insektengift und Pollen ist die beste Therapie die sog. Hyposensibilisierungbehandlung, bei der der Körper langsam an die Allergene gewöhnt wird.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an unseren Behandlungen und bei Fragen gerne jederzeit unter Telefon: 0821/90898333 oder via email: info@alderma.de oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Ihre Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht