Kein Geld bei falschen Angaben: Fallstricke bei Berufsunfähigkeitsversicherungen – Recht – FOCUS Online – Nachrichten

Bei der Prüfung einer Berufsunfähigkeits-Police muss der Versicherungsnehmer alles – vom verstauchten Zeh bis zur zweijährigen Psychotherapie – offenlegen. Verschweigt er Details, kann ihm die Zahlung im Ernstfall verweigert werden.
Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung dürfen Arbeitnehmer frühere Krankheiten nicht verschweigen. Ansonsten bekommt sie im Ernstfall kein Geld. Das hat Quelle: Focus Italien… [weiterlesen]

5. März 2013  
Nachrichten