Botox jetzt auch gegen Heuschnupfen – Gesundheit

Forscher vom Universitätsklinikum in Melbourne haben das Molekül des Antifaltenmittels Botox so verändert, dass es durch die Haut und die Nasenschleimhaut eindringen kann. Dort wirke es auf die Nerven ein, erklärte der Leiter der Studie, Philip Bardin. Es könne die Nervenenden hindern, Chemikalien auszuschütten, die für die typischen Symptome wie Schnupfen, tränende Augen und heftige Niesanfälle verantwortlich Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

10. Oktober 2012  
Heuschnupfen