«63 Prozent meiner Haut waren verbrannt»

Immer wieder steigen Jugendliche auf Bahnwagen und kommen so in die Nähe der äusserst gefährlichen Stromleitungen. Erst am Wochenende kam so ein 16-Jähriger in Hunzenschwil im Kanton Aargau ums Leben. Denn solche Unfälle enden meistens tödlich.

Einer, der einen solchen Stromstoss überlebte, ist Martin G. Der heute 28-Jährige stieg am 14. April 2002 im Bahnhof Glarus auf einen Bahnwagen. Wie er diese Aktion Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

27. November 2012  
Allgemein